Satzung für Schützt den Wald –Schweden

§ 1 Name des Vereins

Der Verein führt den Namen Skydda Skogen – Schützt den Wald – Schweden, Protect the Forest Sweden

Schützt den Wald – Schweden ist eine gemeinnützige Organisation für Umwelt- und Naturschutz mit Fokus auf den schwedischen Wald.

§ 2 Sitz des Vereins

Haddebo, Hallsberg, Schweden

§ 3 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist:

  • Natur- und Umweltschutz und die Verbesserung der biologischen Vielfalt in Wald und Gehölz
  • Schutz von Altwäldern sowie anderen Wäldern mit hohem Naturwert
  • Reform der Forstwirtschaft hin zu einer langsichtigen, ökologisch und sozial nachhaltigen, vielfältigen Waldnutzung, bei der die Sorge um die Umwelt der Produktion übergeordnet ist.

§ 4 Arbeitsmethoden

Der Verein verfolgt seinen Zweck insbesondere durch die Führung von Debatten, Öffentlichkeitsbildung, Kontrollen innerhalb der Forstwirtschaft, Kampagnen,  Publikationen, Aktionen, Forschungs- und Inventurreisen. 

Der Verein arbeitet nach dem Prinzip der Gewaltfreiheit.


§ 5 Mitgliedschaft

Mitglied ist, wer sich zum Vereinszweck bekennt und jährlich den festgesetzten Mitgliedsbeitrag bezahlt.
Juristische Personen können mit Genehmigung des Vorstands Mitglied werden.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag wird bei der Jahresversammlung festgelegt.

§ 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorstandsvorsitzenden und mindestens vier weiteren Vorstandsmitgliedern. Diese setzen sich zusammen aus stellvertretendem Vorstandsvorsitzenden, Schriftführer und Kassierer, sowie weiteren Funktionären, die der Verein als notwendig ansieht.

Der Vorstand hat das Recht einen geschäftsführenden Ausschuss zu benennen und das Beschlussrecht an den Vorstandsvorsitzenden und den geschäftsführenden Ausschuss zu delegieren.

§ 8 Aufgaben des Vorstands

Der Vorstand vertritt den Verein, überwacht dessen Interessen und trägt die Verantwortung für dessen Angelegenheiten. Der Vorstand fasst Beschlüsse im Auftrage des Vereins, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt. Der Vorstand führt die bei der Jahresversammlung gefassten Beschlüsse aus, verwaltet und führt Rechenschaft über die ökonomischen Angelegenheiten des Vereins und gibt einen Jahreskassenbericht über das letzte Rechnungsjahr an der Jahresversammlung ab.

Eine Vorstandssitzung findet statt, wenn der Vorstandsvorsitzende es als notwendig erachtet oder mindestens drei Vorstandsmitglieder diese beantragen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Personen anwesend sind. Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorstandsvorsitzenden.

Vorstandssitzungen können als Telefonkonferenz oder über E-Mail abgehalten werden, wenn dies im Hinblick auf die Angelegenheit angebracht ist. Jegliche Vorstandssitzungen müssen mindestens 7 Tage vor dem Treffen bekannt gegeben werden.

Die Firma (Name) des Vereins wird vom Vorstandsvorsitzenden und Kassierer unterzeichnet.

§ 9 Rechenschaft

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Jahreskassenbericht des Vorstands wird den Kassenprüfern des Vereins mindestens einen Monat vor der Jahresversammlung übergeben.

§ 10 Kassenprüfer

Die Geschäftsführung des Vorstandes wird jährlich von zwei, bei der Jahresversammlung gewählten, Kassenprüfern überprüft. Die Kassenprüfer erstatten an der Jahresversammlung ihren Bericht.

§ 11 Jahresversammlung

Die ordentliche Jahresversammlung ist das höchste beschlussfähige Organ des Vereins und wird jährlich vor dem 1. März abgehalten. Zeitpunkt und Ort des Treffens werden vom Vorstand bestimmt. Einladungen werden über E-Mail oder Brief mindestens 30 Tage vor der ordentlichen Jahresversammlung an alle Mitglieder geschickt.

Die ordentliche Jahresversammlung hat folgende Aufgaben:

1. Wahl des Versammlungsleitenden und Schriftführers für die Versammlung.
2. Feststellung der Stimmberechteten für die Versammlung
3. Wahl der Protokollprüfer und der Stimmenzähler.
4. Feststellung der ordentlichen Einberufung der Versammlung.
5. Feststellung der Tagesordnung.
6. a) Geschäftsbericht des Vorstands für das vergangene Geschäftsjahr.
b) Verwaltungsbericht (Bilanz und Haushalt) des Vorstands für das vergangene     Geschäfts- und Rechnungsjahr.
7. Kassenprüfungsbericht für das Geschäfts-/ Rechnungsjahr.
8. Entlastung des Vorstands.
9. Festlegung des Mitgliedsbeitrags.
10.Festlegung eines möglichen Tätigkeitsplans und Budgetverteilung für das    kommende Geschäfts-/ Rechnungsjahr.
11.Wahl des Vorstandsvorsitzenden für eine Zeit von einem Jahr.
12.Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder für eine Zeit von zwei Jahren. Jedes Jahr findet die Wahl der Hälfte der Vorstandsmitglieder statt.
13.Wahl der Kassenprüfer für eine Zeit von zwei Jahren.
14.Wahl von zwei Mitgliedern in den Wahlausschuss auf eine Zeit von zwei Jahren. Jedes Jahr findet die Wahl eines Mitgliedes des Wahlausschusses statt.
15.Behandlung der Vorschläge des Vorstands sowie Anträge der Mitglieder.
16.Aufgeworfene Fragen und Angelegenheiten durch Anträge.
17.Übrige Fragen.

Um einen Beschluss über Fragen von größerer ökonomischer Bedeutung für den Verein oder dessen Mitglieder fassen zu können, müssen diese Fragen in der Einladung für die Jahresversammlung angeführt sein.

§ 12 Außerordentliche Vollversammlung

Eine außerordentliche Vollversammlung kann abgehalten werden, wenn der Vorstand oder die Kassenprüfer es für notwendig erachten oder wenn mindestens 1/10 der Vereinsmitglieder dieses durch einen schriftlichen Antrag an den Vorstand fordern. Aus dem Antrag muss die von den Mitgliedern gewünschte zu behandelnde Angelegenheit hervorgehen. Die Einladungen müssen als E-Mail oder Brief mindestens 30 Tage vor der außerordentlichen Vollversammlung an alle Mitglieder geschickt werden. In der außerordentlichen Vollversammlung werden nur die Angelegenheiten behandelt, die in der Einladung genannt sind.

§ 13 Recht zur Antragstellung

 

Das Recht zur Antragstellung besitzt jedes Mitglied. Anträge müssen mindestens 30 Tage vor der Jahresversammlung beim Vorstand eingereicht werden. Anträge welche zu spät vorliegen können Gegenstand für Überlegungen werden, jedoch nicht zu einem Beschluss an der Jahresversammlung führen.

§ 14 Stimmrecht

An der Jahresversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Das Stimmrecht ist persönlich (kann aber auf einen Vertreter übertragen werden).

§ 15 Beschlussfassung, Abstimmung und Beschlussfähigkeit

Beschlüsse werden durch Zuruf (Beifall) oder auf Wunsch durch eine Abstimmung gefasst.

Die Abstimmung erfolgt in der Regel öffentlich. Bei Wahlen kann auf Wunsch eine geheime Abstimmung erfolgen. Beschlüsse werden, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt, mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Vorstandsvorsitzenden.

Vorstandsmitglieder dürfen weder bei der Entlastung des Vorstands teilnehmen, noch bei der Wahl des Kassenprüfers.

Die Versammlung ist beschlussfähig. Für die jeweiligen Beschlüsse gilt die Anzahl der zur Beschlussfassung anwesenden Stimmberechtigten.

§ 16 Regeln für eine Änderung der Satzung

Änderungen der Satzung erfordern den Beschluss an zwei aufeinander folgenden Jahresversammlungen. Eine der beiden Versammlungen kann eine außerordentliche Vollversammlung sein. Vorschläge für eine Änderung der Satzung können sowohl vom Vorstand als auch von Mitgliedern eingereicht werden.


§ 17 Beendigung der Mitgliedschaft

Mitglieder, die aus dem Verein austreten möchten, müssen dies schriftlich dem Vorstand mitteilen. Dadurch wird der Austritt aus dem Verein gültig.

§ 18 Ausschluss

Ein Mitglied kann durch den Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn er oder sie sich vereinsschädigend verhält oder in grober Weise gegen die Interessen und Ziele des Vereins verstößt.

Vor der Entscheidung zum Ausschluss ist dem oder der Betroffenen innerhalb der vom Vorstand angegebenen Zeit, mindestens 16 Tage, Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Im Beschluss muss der Grund für den Ausschluss aufgeführt sein. Der Beschluss muss dem oder der Betroffenen innerhalb von drei Tagen nach Entscheidung mitgeteilt werden.


§ 19 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins erfordert einen Beschluss an zwei aufeinander folgenden Jahresversammlungen mit einer 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei der Auflösung des Vereins wird das Vereinsvermögen an eine Organisation mit ähnlichem Zweck übergeben.

Eine Kopie des Protokolls der Jahresversammlung mit dem Beschluss für die Auflösung des Vereins, muss dem Finanzamt für die Abmeldung des Vereins zugesendet werden.